Der
Der "Reisedoc"
im schau-Gespräch

schau-Talk: Unbeschwert urlauben mit dem Reisedoc

Steter Begleiter: KundInnen der Europäischen Reiseversicherung haben ihren heimischen Arzt auch im Ausland mit dabei – ganz einfach am Smartphone. Im Interview erklären Andreas Sturmlechner, Vorstand Europäische Reiseversicherung, und Dr. Matthias Karrer, wie der „Reisedoc“ rasch und unkompliziert schon bei kleinsten Wehwehchen im Urlaub hilft – auf Knopfdruck. 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

schau: Was ist der „Reisedoc“?

Matthias Karrer: Unserer Erfahrung nach ist eine Reiseversicherung schon sehr ausgereift und deckt vieles ab. Aber in den meisten Urlaubsländern ist keine annähernd so gute medizinische Versorgung gegeben wie in Österreich und wie wir das gewohnt sind. Wir wollen unseren Kunden die Möglichkeit geben, innerhalb von wenigen Minuten mit einem österreichischen Arzt zu reden. Dabei ist uns die Entwicklung der Telemedizin sehr entgegengekommen.

Das funktioniert mit einer App?

Der „Reisedoc“ funktioniert auch ohne App, aber es ist sehr praktisch, wenn man mit der „MEINE URLAUBERIA“-App arbeitet. Es entsteht sofort eine Telefonverbindung zur Einsatzzentrale bzw. zur Vermittlung des „Reisedocs“. Das Besondere: Innerhalb kurzer Zeit wird man von einem österreichischen Arzt zurückgerufen. Der Vorteil der App ist, dass die Zentrale weiß, wer der Anrufer ist und wo er sich befindet – mittels GPS-Ortung auf 65 Meter genau.

Warum ist gerade in heutigen Zeiten ein „Reisedoc“ wichtig?

Der Kunde hat irgendwo ein medizinisches Problem und benötigt in den meisten Fällen primär Informationen und erst sekundär Hilfe. Es hat sich gezeigt: Wenn man mit dem ­Patienten direkt spricht, lösen sich viele Dinge bzw. man kommt an Informationen, an die man anders nicht herangekommen wäre, und kann gezielt helfen.

Wie kommt man in den Genuss des „Reisedocs“?

Jede und jeder, die oder der bei uns versichert ist, hat immer auch automatisch diesen Service dabei. Es gibt meines Wissens nur acht Reiseversicherungen weltweit, die so wie wir Telemedizin voll integriert haben. Und in Österreich sind wir die größte Reiseversicherung.

Noch ein kurzer Tipp: Wie kommt man gesund wieder aus dem Urlaub?

Wir sehen immer wieder, dass Leute völlig unvorbereitet wohin fahren. Ich sage immer: Vorbereitung ist das A und O für eine gelungene und ­sichere Urlaubsreise und ein sicheres Nach-Hause-Kommen.

Vielen Dank für das Gespräch.