Der perfekte Kaffee:
Der perfekte Kaffee:
So schmeckt der Muntermacher!

Die Trends in der Tasse beleuchten: Das ist aber bitte mein Kaffee!

Auch in der starken Kaffeenation Österreich gibt es noch Überraschungen. Der „Lockdown“ des Vorjahrs hat viele zu echten Espresso-Profis werden lassen. Was heute in die Tassen kommt, hat der Kaffeereport zusammengefasst.

Wie man Kaffee betrachtet, ist offenbar auch eine Altersfrage. Das zeigt der große Kaffeereport, den De’Longhi-Kenwood erstellt hat. „Die Jüngeren haben mehr Kaffee konsumiert“, ist eines der Kernergebnisse. In dieser Altersgruppe wird der Espresso oder Verlängerte oft gar nicht als Genussmittel gesehen, sondern man konsumiert ihn, um wach zu bleiben. Zudem konsta­tierte die Studie ein gestiegenes Interesse an der Zubereitung. Siebträger-Maschinen legten um insgesamt 13 % zu. Jeder 14. Österreicher bereitet damit seinen Espresso zu. Doch auch die gute alte Espressokanne (Bialetti) feierte ein Revival. Nach einem Plus von 39 % (!) im Vorjahr beträgt ihr Anteil nun 14 % aller ­Kaffee trinkenden Haushalte.

Wen der Hafer sticht

Weitere Details des Kaffeereports überraschen: Während entkoffeinierter Kaffee mit nur 3,8 % Marktanteil ein Minderheitenprogramm darstellt, begeistern sich immer mehr Frühstücker für pflanzliche Alternativen zur Milch. Bereits jeder vierte „Milchkaffee“ wird mit einem dieser Produkte getrunken; allen voran „Hafermilch“ (5,4 % Anteil), dahinter finden sich die Pflanzendrinks aus Kokos, Mandel, Soja oder Reis. ­„Baristas präferieren Haferdrinks, da ihr Geschmack mit den Kaffee-Aromen perfekt harmoniert“, weiß Michael Frank von De’Longhi. Auf der anderen Seite lassen immer mehr Menschen Zucker im Kaffee weg – 64 % der Befragten verzichten darauf. Sie genießen möglichst unverfälschten Geschmack!

So schlürft Österreich: Espresso auf Platz 3

Der Kaffeeumsatz in Österreich betrug im Vorjahr ein Marktvolumen von 3,13 Milliarden Euro. 162 Liter pro Kopf und Jahr entsprechen einem Konsum von bis zu drei Tassen Kaffee am Tag. Beliebteste Zubereitungsart ist der Verlängerte, den 37,8 % der Österreicher bevorzugen. Auf Platz 2 wird er gefolgt vom Cappuccino (33,2 %) und dann erst folgt der Espresso (23,9 %).

Eine Tea Time wie in London

Teeliebhaber spitzen die Ohren, wenn von den türkisen Blechdosen des britischen Hoflieferanten „Fortnum & Mason“ die Rede ist. Bislang waren die Londoner Originale hierzulande nur schwer zu bekommen. Das ändert sich mit Oktober, wenn in der Wiener Himmelpfortgasse 13 „A World of Delicious Food“ eröffnet. Berühmte F&M-Mischungen wie der „Royal Blend“ sind dann wahlweise in der Dose oder im Beutel erhältlich.

www.fortnumandmason.com

Darf’s auch ein Schuss Rum sein?

Nicht nur beim Après-Ski gibt ein Schuss Rum der wärmenden Tasse Tee das gewisse Etwas. Genießer greifen zu A. H. Riise Rum, der karibisches Flair ins Wohnzimmer bringt. Der in hübschen Flaschen abgefüllte Hochprozenter ist im Wineshop der Wein-Lagerlogistik erhältlich.

 www.wein-logistik.at www.wein-logistik.at