Datinglust statt -frust:
Datinglust statt -frust:
Ansturm auf Online-Plattformen

Dating in Corona-Zeiten: So machen es die Österreicher

Laut einer Umfrage haben 1,3 Millionen österreichische Singles vor, sich 2021 neu zu verlieben. schau-Club hat Parship-Psychologin Caroline Erb deshalb über Dating in Zeiten der Corona-Pandemie befragt.

schau: Frau Erb, wie viel Prozent der Österreicher sind derzeit eigentlich Single?

Caroline Erb: Aktuell sind 30 Prozent der Österreicherinnen und Österreicher Single, die meisten seit über drei Jahren. 70 Prozent davon wünschen sich eine Beziehung.

Die Corona-Pandemie beeinflusst neben vielen anderen Bereichen auch das Sozialleben, viele Menschen fühlen sich einsam. Sind insbesondere Singles davon betroffen?

Absolut, für viele Singles ist diese Zeit besonders herausfordernd und auch belastend. Neben dem Gefühl von Einsamkeit kommen oft auch wirtschaftliche Sorgen und Ängste dazu. Das Sozialleben leidet natürlich auch massiv. Umso wichtiger ist es, optimistisch und zuversichtlich Themen wie die Partnersuche aktiv anzugehen, auch wenn es derzeit praktisch nur die Online-Variante gibt, die dafür umso stärker genutzt wird.

Würden Sie sagen, dass die Zahl der Singles, die sich einen Partner wünschen, durch die Corona-Krise angestiegen ist?

Unsere Studien zeigen, dass sich viele Singles sehr bewusst mit ihrem Wunsch nach einer Partnerschaft auseinandersetzen und ihre Erwartungshaltungen und ihre Bedürfnisse genauer wahrnehmen und analysieren. Zu zweit ist es natürlich auch leichter, eine Krise zu meistern. Viele Singles wollen Nägel mit Köpfen machen und gehen aktiv auf Partnersuche, es herrscht auch weniger Raum für Oberflächlichkeiten. Man kommt schneller zum Punkt, was die eigenen Gefühle und wichtigen Themen betrifft.

Wie wirkt sich die Pandemie auf Online-Plattformen wie Parship aus? Setzen jetzt noch mehr Singles als bisher aufs Internet?

Wir sehen einen positiven Trend in der Plattform- und Kommunikationsaktivität der Mitglieder auf Parship.at seit Inkrafttreten des ersten Lockdowns im März. Auf der Plattform wurden seitdem etwa ein Viertel mehr Nachrichten als im Vorjahr verschickt. Wir haben zudem auch einen Anstieg an Neuregistrierungen festgestellt und gehen davon aus, dass die verstärkte Nutzung mit dem erschwerten „Offline-Kennenlernen“ und Dating zusammenhängt. Aber auch, weil die aktuelle Krise noch mehr Bewusstsein für den Wert einer langfristigen und glücklichen Partnerschaft schafft.

Welche Rolle spielen derzeit (Offline-)Dates?

Corona hat das Dating komplizierter gemacht. Der Wunsch nach einem Partner ist bei Österreichs Singles allerdings unvermindert groß und so lassen sich die meisten die Lust auf Dates nicht verderben. Ein Großteil setzt weiterhin auf Treffen, dabei ist die Einhaltung der aktuellen Sicherheitsmaßnahmen vor allem Frauen besonders wichtig.

Was sind Ihre Tipps für die Partnersuche 2021?

Optimismus, Mut und aktives Handeln sind gefragt. Wer sein Schicksal selbst in die Hand nimmt und etwas für sein Liebesglück tut, erweitert definitiv seine Chancen.

Vielen Dank für das Gespräch!